Gemeinschaftsprojekt mit der Deutschen Spitzengilde e.V.

Wie bei der Mitgliederversammlung 2023 in Plön angekündigt, möchten wir als Handspinngilde ein Gemeinschaftsprojekt mit der Spitzengilde umsetzen, für das wir um eure Unterstützung bitten.

Ziel ist es, dass beide Gilden am Ende jeweils ein Projekt für Messen und andere Auftritte haben, welches aus 10 x 10, 10 x 20 oder 20 x 20 cm großen Spitzen-Patches zusammengesetzt wird. Für diese Patches brauchen wir nun von euch gesponnene Wolle, und zwar für folgende Techniken:

  • Stricken
  • Häkeln
  • Klöppeln
  • Occhi / Schiffchenspitze
  • Nadelspitze
  • Sprang
  • Filetspitze
  • Margaretenspitze (eine Form von Makramee)

Für die meisten dieser Techniken werden gut verzwirnte, dünne, gleichmäßige Garne gebraucht, welche stabil sind und ein häufiges Durchziehen/Aneinanderreiben des Fadens mitmachen, ohne sich aufzulösen. Diese Garne sind bevorzugt wenig elastisch und maximal 2 mm im Durchmesser.

Geeignet sind laut  Spitzengilde dünne, mittlere oder dicke, gut verzwirnte Garne (keine Single-Garne), die sie so voneinander abgrenzen:

  • dünne Garne - bis maximal 1 mm Durchmesser
  • mittlere Garne - 1 mm bis ca. 1,5 mm
  • dicke Garne - dicker als 1,5 bis maximal 2 mm Durchmesser

Aufgrund der geforderten Eigenschaften empfehlen sich für die meisten Techniken eher Pflanzen-/Zellulosefasern wie Baumwolle, Flachs, Nesselfaser, Ramie, auch Viskose etc. und weniger Proteinfasern wie Seide oder Wolle.


Wir bitten euch um das Spinnen von Garnen in Naturweiß/Cremeweiß mit den oben genannten Eigenschaften, wobei je Garn bitte mindestens ca. 40-50 m geschickt werden bzw. eure gesponnenen Garne auf solche Teil-Knäule aufgeteilt werden.

Die Garne sollen fertig zum Knäuel gewickelt sein und mit folgenden Informationen über das Garn bis Mitte Februar 2024 an unser Büro geschickt werden:

  • Gewicht des Knäuels
  • Lauflänge
  • Material
  • Spinner*in mit Mitgliedsnummer

Optional:

  • Faseraufbereitung (Industrie-Kammzug, Puni, …)
  • Spinngerät mit Übersetzung /Technik (Charkha, Supported Spindel, Spinnrad x mit 1:n Übersetzung…)

Die eingeschickten Garne werden dann Ende Februar 2024 an unsere Ansprechpartnerin bei der Spitzengilde geschickt, die wiederum die Garne an die Mitglieder weitergibt, die sich am Projekt beteiligen wollen.

Gerne könnt ihr selber, wenn ihr eine der genannten Techniken beherrscht, Patches beisteuern. Wenn ihr dazu ein Spinngarn benötigt, was ihr selber nicht spinnen könnt/wollt, dann meldet euch bitte bis 15.02.2024 per Mail im Büro, damit euch ebenfalls Garne für eure(n) Patch(es) Anfang März zugeschickt werden können.

Wir wollen jeder Spitzenmacher*in mehr als ein Garn for ihre(n) Patch(es) zur Auswahl geben. Sie entscheidet, welche der Garne sie verwendet, ob ggfs. ein Industriegarn zusätzlich verwendet wird, ob sie eine oder mehrere Techniken im Patch verwendet, ob sie mehr als ein Patch macht etc.

Wir gehen davon aus, dass es von manchen Techniken mehr als ein Patch geben wird, und hoffen auch, dass jede der 8 Techniken wenigstens einmal vertreten sein wird.

Da manche Techniken sehr aufwändig sind und so für ein 10 x 10 cm großes Quadrat bis zu 100 Stunden anfallen können, wollen wir bis Ende Juli Zeit für die Herstellung geben, damit Patches bis Mitte August 2024 zurückgeschickt werden können.

Außerdem werden sich sicher nicht alle Mitglieder der Spitzengilde beteiligen, so dass die Arbeit auf nur wenige Personen dort verteilt werden kann.
So zum Vergleich: die Spitzengilde hat gerade mal ca. 120 Mitglieder, wohingegen wir mehr als 10 mal so groß sind.
So können wir hoffentlich bis zum großen Spinntreffen unser Rechteck zusammensetzen und euch erstmals vorstellen.


Bei Fragen stehen unser Büro und auch ich gerne zur Verfügung.


Liebe Grüße und viel Freude am Spinnen

Beate Fischer
Beisitzerin der Handspinngilde
Schwerpunkt: Regionale Ansprechpartner


Kontakt Büro der Handspinngilde


Kontakt Beate Fischer


Webseite der Deutschen Spitzengilde e.V.