Der Flachs

Der Flachs

Buchbesprechung

R.O. Herzog: Der Flachs

Erste und zweite Abteilung

700 Seiten
Verlag: Springerverlag (1930)
Nachdruck. Auflage
Preis: je Band 55 €

Mit diesen beiden Nachdrucken historischer Flachsbücher von 1930 und 1931 haben wir unserer Bibliothek zwei Schätze gegönnt, die besonders interessant sind für alle, die sich speziell für den Flachsanbau und seine Verarbeitung interessieren. Der erste Band ( Erste Abteilung) trägt den Untertitel „Botanik, Kultur, Aufbereitung, Bleicherei und Wirtschaft des Flachses“ damit sind die Inhalte schon gut umschrieben, denn der Band klärt sehr ausführlich über die Beschaffenheit der Flachspflanze, deren Anbau und die Weiterverarbeitung bis zum spinnfertigen Zustand auf. Wobei er dabei weniger unsere Hobbyverwendung im Blick hat, sondern den Flachs als mögliche attraktive Ackerpflanze für die damalige Landwirtschaft präferiert. Der zweite Band (Zweite Abteilung) widmet sich der „Flachsspinnerei“, er enthält auch eine kleine Einführung in die Handspinnerei des Flachses, wie sie die Menschheit seit Jahrtausenden beherrscht. Der Hauptteil des Buches befasst sich jedoch, mit der industriellen Flachsspinnerei und dem dazugehörigen Hecheln, zum damaligen Zeitpunkt. Beide Bände geben einen interessanten Überblick über den Stand der Flachsverarbeitung vor dem zweiten Weltkrieg. Für unsere heutige Hobbyverwendung ist besonders der erste Band mit der genauen Beschreibung der Flachspflanze, den Anbauvoraussetzungen und der Weiterverarbeitung ein bis heute gültiger Ratgeber.

AutorIn: Claudia Heinze-Schäfer