Handspinngilde e.V.

Redewendungen

Neuer Eintrag
Thomas Meier
Würzburg
05.11.2016
jemandem ins Garn gehen
auf eine List hereinfallen, verführt werden
Waltraud Luley
05.11.2016
den Bogen raus haben
etwas gut können;
kommt auch vom Einlegen des Schussfadens in das Fach und wird in allen möglichen anderen Situationen benutzt.
Anja Berger
05.11.2016
Alter Knacker
Mir fällt auch noch einer ein... der "Alte Knacker" - sprich ein sehr alter Mann. Kommt daher, dass man auch wenn man schon sehr alt war es noch hinbekommen hat die Knack-Haspel zu drehen, die bei jeder 100sten Umdrehung ein deutliches "Knack" hören ließ - erleichtert das Zählen.
Das muss (laut einem Bediensteten im Flachs-Museum) eine Arbeit für die Alten im Haus gewesen sein - daher: Alter Knacker.
Anna Thomassen
05.11.2016
Da beißt die Maus keinen Faden ab
Herkunft: Zitat meiner Mutter, die aus Westpreußen stammt. Erklärung: wenn die Fasern (wahrscheinlich Flachs) versponnen oder ordentlich aufgebunden waren, konnte die Maus keine Fäden abbeißen.
Barbara Aufenanger
05.11.2016
Der rote Faden
Der "rote Faden" stammt von der englischen Marine. Dort wurde einst in alle Taue ein roter Faden mit eingearbeitet, um die Taue als Eigentum der Marine Ihrer Majestät zu kennzeichnen. Wenn sich ein "roter Faden" durch etwas zieht bedeutet das heute sinnbildlich, dass Einzelteile als zusammengehörig erkennbar sind.
Marion
05.11.2016
Etwas/jemanden durchhecheln
Tratsch beim Flachshecheln
Claudia Heinze-Schäfer
05.11.2016
Fahrt ins Blaue
Ausflug in die blau blühenden Flachsfelder
Bettina Menkhoff
05.11.2016
Firmenverflechtung
Beate Herold
05.11.2016
Flausen im Kopf haben
ungewöhnliche auch unsinnige Ideen haben
Doris Zantopp
05.11.2016
Ich habe mich verhaspelt
Wenn man beim schnellen Haspeln die Drehungen nicht richtig ausführt können einzelne Fäden zu kurz oder zu lang im Strang liegen.
Neuer Eintrag