Handspinngilde e.V. Handspinngilde e.V.

CD-Spindel (2)

Teil 3a: Eine bessere Verbindung von CD und Schaft

Dieses Thema ließ unser Mitglied Jürgen Schönwolff als eingefleischten Techniker natürlich nicht ruhen. Er hat nach einigen Kontaktierungsmöglichkeiten zwischen CD und Schaft gesucht. Hier seine Ergebnisse:

Auf der Suche nach “der perfekten Welle” bezüglich einer ordentlichen Adaption: CD zu 8mm Buchenstab, bin ich zu folgendem Ergebnis gelangt. Sehen wir das Bild mit den unterschiedlichen Adaptern. Ich habe darunter eine Grafik gelegt und Ihr seht, wie gegenläufig Selbstbau/Preiswertigkeit zur Perfektion/ Fremdarbeit sich verhält. Aber es gibt schöne Möglichkeiten, die mit rel. geringem Aufwand auch selbst herstellbar sind und auch genau laufen.

Von links nach rechts:

1. Spindeladaption mit Gummitülle

zu 3 ct! Conrad Nr. 526959

Vorteil: Selbermachen, klemmt gut, gleicht gut aus, läuft gut

Nachteil: Schlicht, muß nachgerichtet werden, Mindestbestellmenge

2. Spindeladaption mit PG 9

Verschraubung aus Kunststoff (kostet 1,50 Euro)

Vorteil: Selbermachen, klemmt gut, zentriert gut, läuft gut.

Nachteil: wenig hübsch, PG9 läuft als Norm aus, Beschaffungsrestbestände, muß nachgerichtet werden oder braucht 2. Zentrierhülse zum Holzstab

3. Spindeladaption mit PG 9

Verschraubung aus Messing, vernickelt (kostet 3,- Euro)

Vorteil: Selbermachen, klemmt gut, zentriert gut, sieht dezent aus

Nachteil: Pg 9 läuft als Norm aus, Beschaffungsrestbestände, Gewindeansatz mit Freistich 14mm, daher muß hier Füllscheibe eingelegt werden, muß nachgerichtet werden oder braucht 2. Zentrierhülse zum Holzstab.

4. Spindeladaption mit PG 9

Instrumentenverschraubung aus Messing, hochglanzverchromt, (kostet 7,50 €)

Vorteil: Selbermachen, Klemmt gut, zentriert gut, sieht sehr gut aus, braucht keine Füllscheibe

Nachteil: PG 9 läuft als Norm aus, Beschaffungsrestbestände, muß nachgerichtet werden bzw. 2 Zentrierhülse zum Holzstab

Arbeitstipp für PG Verschraubung: Da hier nur einseitig ein Gummiring zentriert, sollte eine 2. Zentrierhülse auf der Gegenseite angebracht werden. Ein Wickel aus Tesafilm kann auch Zentrierung bringen.

5. Spindeladaption mit Holzscheibe 35mm und Holzkugel 20mm

(Buchenholzfertigteile kosten zusammen 60ct)

Vorteil: Selbermachen mit Holzbearbeitungserfahrung möglich, sieht harmonisch aus, zentriert sich sehr gut, bringt nicht viel Gewicht mit. Wenn sie gerichtet und verleimt ist, läuft sie dauerhaft ruhig.

Nachteil: Erfordert präzises Aufbohren der vorhandenen Bohrungen 4mm auf 8,1mm. Mindestbestellmengen der Holzkugeln und Holzscheiben (50- bis 100St.)

Arbeitstipp für Holzkugel/ Scheibenbauweise:
(Ständerbohrmaschine mit Maschinenschraubstock ist der Arbeitsplatz) 4mm Bohrer in Futter spannen, Holzkugel mit Vorbohrung 4mm aufschieben. In diesem Zustand in Maschinenschraubstock übergeben, nun festspannen und den Bohrer wieder herausziehen. Nun 8,1 mm ( evtl. 8) Bohrer einspannen und das Holzteil aufbohren. Mit der Scheibe genauso verfahren. Nach dem 8,1mm-Loch in der Scheibe, muß eine 90° Senkung ca. 4mm tief einseitig gesenkt werden. Erst die Kugel auf 8mm Holzstab stecken, verleimen an der gewünschten Stelle. Nach 30 Minuten den Stab mit dem kurzen Ende zuerst in die CD stecken. Danach wird die Scheibe mit etwas Leim in der Senkung gegen die Kugel gedrückt und damit die CD zentriert, dann der Rundlauf eingestellt, geprüft und 30 Minuten fixiert. Die CD-Spindel ist nach dieser Trockenzeit fertig.

6. Spindeladaption mit Pneumatikverschraubung SW17

zu Durchmesser 8mm aus Messing ( Materialkosten: 3 Euro, Dreherlohn 15 Euro)

Vorteil: Selbermachen nur durch vorbereitetes Teil möglich. Messingpolieren kann selbst getätigt werden. Sieht hervorragend professionell aus, sehr lange Schaftführung. Holzstab wird durch Gummiring mit Überwurf geklemmt und durch Schaftbohrung 8,1 zentriert.

Nachteil: Fremdarbeit durch Dreher erforderlich, bzw. Mechanikerdrehbank selbst vorhanden.

7. Spindeladaption mit dem idealen Drehteil im tec-future-design aus Alu

Drehzeit 30 Minuten ( Kosten incl. Material bei Gewerbebetrieb ca. 30,- Euro)

Vorteil: perfekt in Design und Funktion, lange Schaftführung, Montage mit Aluklebstoff, loctite oder Weißleim, läuft absolut rund.

Nachteil: Aufwand Fremdlohn.


Eine Ergänzung vom Januar 2014:

Sichtprüfung ( vorab)

  1. Nur gerade ungewellte Maserung ohne Astbilder auswählen
  2. nur gleichfarbiges Holz auswählen

Dynamische Prüfung ( nach der Sichtprüfung)

  1. Lege einen Rundstab quer auf eine Kunststoffkiste ( oder sogar auf den Einkaufswagen)
  2. Hebe diese leicht an
  3. Runde und einwandfrei gerade Stäbe rollen sehr leicht mit ruhigem ” Rollbild ” ab
  4. Schadhafte, unrunde, krumme Stäbe rollen nur ruckweise, bzw. unstetig.
  5. Mit dem Auswahlgang kann auch “versteckte Unwucht” festgestellt werden, z.B. die durch unterschiedliche Holzdichte entsteht

Viel Spaß beim Nachbauen und Betrachten.

AutorIn: Jürgen Schönwolff