Einzelpflanze

aus dem textilen Bereich

Rubia Tinctorum
Wurzeln, getrocknet (Wollknoll)
150 %
Koptisches Karmesinrosa, leucht meekrap Orange, orange, altrosa
18% Alaun, 2% Weinstein sauer
  1. Färbung: Krapp eine Nacht einweichen (nicht länger!) Krapp eine Stunde auf 70° bringen (Im Kupfer-Kessel!); Krapp wie einen Tee, trennen vom Wasser. Wolle eine Stunde mit dem Krapp auf 70° bringen
  2. Färbung: gleiche Beizen
  3. Färbung: Wolle gefärbt mit Goldrute überfärben.
  4. Färbung: Auskochen vom Wurzeln: und Färben mit Resten vom Kochenille. 
Lydie Nencki (1984): Die Kunst des Färbens mit natürlichen Stoffe. Bern: Paul Haupt; eigene Versuche
Monique Vierendeel (Herba Lana Belgium)