KursleiterInnen

KursleiterInnen

Spinntreffen 2018

Aufenanger, Barbara

Ich stricke seit über 40 Jahren. Zum Handspinnen bin ich vor nun 17 Jahren über unsere Schafhaltung gekommen. Bei den Schafhaltern bin ich auch sehr engagiert im Verein. Wegen der Liebe zum Handspinnen bin ich natürlich insbesondere an den alten Schafrassen interessiert, die für Handspinner/innen eine Vielfalt an unterschiedlichen Wollen liefern.

2017 habe ich die Ausbildung zur Master Handspinnerin in Kanada abgeschlossen.

Kurs(e):
  • FS 1: Streichgarn
  • K 07: Dick — Dünn
  • K 10: Kettgarne spinnen
Link(s):

Claßen-Büttner, Ulrike

Ich bin Archäologin und habe schon während des Studiums meine ersten Filzkurse gegeben. Im Laufe der Zeit sind andere historische Textiltechniken dazu gekommen, sowohl theoretisch als auch praktisch. Bei den Treffen der Handspinngilde bin ich schon seit einigen Jahren aktiv (Kurse und Vortrag). Ich habe Bücher zum Spinnen und Nadelbinden publiziert, sowie einige Ausstellungen gemacht.

Kurs(e):
  • K 19: Wire-Core-Spinning
Link(s):

Dankbar, Bernhard

Ich befasse mich seit 1999 mit dem Nadelbinden. Die Anfänge habe ich autodidaktisch nach einer Beschreibung aus dem Buch "Wolle vom Schaf" erlernt. Nach einem Erfahrungsaustausch mit einer Deutsch-Isländerin im Jahre 2001 lernte ich weitere Sticharten dazu. Im Jahr 2006 war ich bei Nadelbindern in USA zu Besuch und lernte auch hier weitere Sticharten dazu, sodass ich fast alle möglichen bekannten Sticharten beherrsche.

Kurse gebe ich seit 2004, Wochenendseminare in der Heimvolkshochschule Potshausen in Ostfriesland zweimal im Jahr.

Kurs(e):
  • K 14: Nadelbinden

Donsbach, Christine

Ich bin ausgebildete Handweberin und habe einige Jahre in Werkstätten für Behinderte Webgruppen geleitet. Zur Zeit bin ich als Kursleiterin für einen Webkurs an der VHS tätig. Normalerweise arbeite ich mit "großen" Webstühlen - das Brettchenweben ist eher ein Randbereich der Weberei. Aber es ist gut auch mit einfachen Mitteln und ohne großen finanziellen Aufwand zu betreiben, das macht es als Einstieg in die Welt des Webens spannend.

Kurs(e):
  • K 03: Brettchenweben

Erkeling-Bruhn, Sabine

Ich spinne seit 2006. Die anfallende Menge an Garnen hat mich dazu "genötigt", diese auch zu verarbeiten. Da ich mich super schwertue, Strickanleitungen zu verstehen, ermöglicht mir das Patchworkstricken ganz eigene Wege der Verarbeitung zu entwickeln. Das kommt auch der Fülle meines Körpers zugute, da ich mir alles auf den Leib passend machen kann.

Die Entdeckung des Patchworkstrickens ist für mein Strickerinnenleben DIE Bereicherung schlechthin. Es gibt einfach keine Reste.

2017 habe ich meinen ersten Kurs gegeben.

Kurs(e):
  • K 15: Mein kleines 1x1 des Patchworkstrickens

Hagemeier, Tanja

Tanja Hagemeier, Baujahr 1968, trotzdem aus gesundheitlichen Gründen schon einige Jahre Teilzeitrentnerin. Seit 2011 habe ich bei „spinnertundgewollt“ mich viel mit Säurefarben und Fasern und besonders Fasermischungen befasst. Ich bin eher diejenige, die Dinge durch praktische Tun lernt und lehrt. Die Theorie wird aber immer wieder eingestreut. Ich bin eine kreativ erst Spätberufene und eher jemand, der mit viel Freude und Mut zum Ausprobieren dabei ist und nicht sehr perfektionistisch.

 

Kurs(e):
  • FS 4: Experimentierworkshop Färben

Hanawitsch, Karin

Ich spinne seit über 10 Jahren und habe mich die letzten Jahre etwas auf das Kardieren von Batts spezialisiert. Meine Projekte sind vielfach tweedähnlich oder anderweitig strukturiert und erzählen manchmal auch Geschichten.

Auch nach vielen Jahren finde ich das Gestalten mit sowohl heimischen Rassen als auch exotischem Material und verschiedenen Farben immer noch sehr spannend.

Kurs(e):
  • K 02: Texturen

Kopf, Margit

Die Künstlerin und Pädagogin Margit Kopf (alias Wiesensalat) gibt seit vielen Jahren Spinn- und Webkurse. Bereits während ihres Kunststudiums hat sie immer wieder mit textilen Materialien gearbeitet. Sie war 2014 in Japan und hat bei SAORI, dem Mutterhaus des Freestyle Webens, die Trainerausbildung absolviert. In ihren eigenen Arbeiten treffen sich das Freestyle Spinnen (Art Yarns) mit dem Freestyle Weben.

Kurs(e):
  • K 05: Von Bumps, Stacks und wilden Zwirnen

Leithaus, Gabriel

Von Hand gemachter Filz fasziniert mich seit der ersten Begegnung. Immer neue Möglichkeiten der verschiedenen Wollsorten können entdeckt und Techniken weiterentwickelt werden.
Vor 16 Jahren habe ich die ersten "Filzexperimente" durchgeführt, seit 14 Jahren finden auf dem Hof Kornrade Kurse unter meiner Leitung  sowie mit eingeladenen Filzkünstlern statt. Ein Filzwoll-Versandhandel entstand (wir sind auch auf dem Marktplatz vertreten) und unsere Schafzucht von Wensleydale-Schafen ist die Grundlage, um Qualitäten anbieten zu können, die sonst nicht erhältlich sind.

Der Kurs "Erste Schritte mit selbst gefilzten Schuhen" ist ein Klassiker auf dem Hof Kornrade.

Kurs(e):
  • K 13: Erste Schritte mit selbstgefilzten Schuhen

Müller, Chantal-Manou

Ich mache seit 7 Jahren Videos über das Spinnen mit Handspindel und Spinnrad, Wolle und Faserkunst. In meinen Workshops gebe ich meine Erfahrung seit 5 Jahren mit Freude und Witz an andere Interessierte weiter. Mein Kursangebot umfasst sowohl Inhalte für Anfänger, als auch für fortgeschrittene Spinnerinnen und Spinner.

Besonders gerne unterrichte ich verschiedene Techniken und helfe anderen dabei, in ihrem geliebten Hobby-Handwerk neue Ufer zu erreichen und sich weiter zu entwickeln. Spinnen ist mehr als nur einen Faden zu produzieren. Spinnen ist Meditation, Selbstfindung und Herausforderung zugleich.

Seit einigen Jahren biete ich Spinnkurse und -workshops für Anfänger und Fortgeschrittene an und erfreue mich an immer neuem Austausch, Ideen, Kursinhalten und Inspirationen. 2015 ist mein Buch „spinn, Spindel, spinn“ erschienen und ich hatte Gelegenheit mit der Online-Plattform „Makerist“ einen ersten Online-Spinnkurs für Anfänger zu veröffentlichen.

Kurs(e):
  • K 01: Vom kurzen zum langen Auszug
  • K 08: Mit farbigen Fasern spinnen
  • K 18: Allein und glücklich — Singlegarne spinnen

Oehlmann, Britta

Ich fahre schon viele Jahre zum Spinntreffen der Handspinngilde, habe selbst schon ein Treffen organisiert. Auch Kurse habe ich schon gegeben. Meine handarbeitlichen Steckenpferde sind Spinnen, Stricken, Häkeln und etwas Weben auf verschiedene Arten.
Zum Puschen Häkeln bin ich durch meinen Sohn gekommen, der sich auf einem Weihnachtsmarkt welche gekauft hat. Die sind leider nach 6 Wochen kaputt gegangen und neue mussten her. Also etwas mit verschiedenen Materialien experimentiert, ich hatte ja meinen Sohn als Hilfe, der Trageigenschaften und Belastbarkeit ausprobiert hat. Und tatarata: da sind die für mich am besten geeigneten Puschen entstanden.

Kurs(e):
  • K 17: Hausschuhe / Puschen häkeln

Sandring-Haag, Karin

Ich beschäftige mich schon seit meiner Jugend mit allen Handarbeitstechniken. Ich lernte in den letzten zehn Jahren, mich intensiv mit dem Spinnrad und den dazugehörigen Fasern zum Spinnen auseinander zu setzen und erwarb 2016 in der Schweiz das Handspinn- und Garndesigndiplom. Ich nehme an Wettbewerben der Spitzengilde mit handgesponnenen Garnen teil, bin Kursleiterin in der Volkshochschule und Mitglied im Fachverband Handspinnen-Garndesign der Schweiz und arbeite dort aktiv mit.

Kurs(e):
  • FS 2: Lama/Alpaka — das Vlies der Götter
  • K 09: Triloom — Weben im Dreieck

Sauer, Monika

Mit verschiedenen Handarbeitstechniken beschäftige ich mich schon seit meiner frühesten Kindheit. Sticken (Wandteppiche), Häkeln, Stricken waren die ersten Erfahrungen. Knöpfe, der große Fundus bei meiner Oma, die selbständige Schneiderin war -  und mir eine gute Lehrerin.
Meine Sammelleidenschaft der Knöpfe war geweckt, nur die aus Metall, die mag ich bis heute nicht wirklich. In den 1990iger Jahren habe ich dann die Handspindel und das Spinnrad für mich entdeckt, ein für mich entspannender Ausgleich zur Sekretariatsarbeit. 2011 erfolgte die Gründung des Anhaltischen Spinnkreises.
Eine meiner großen Leidenschaften waren/sind historische Modenschauen, die ich zu vielen Festen und Veranstaltungen organisierte. 2014 habe ich die erste Bekanntschaft mit Posamentenknöpfen der neuen Art gemacht. Fortan konnte ich nicht mehr ohne. Knöpfe machen süchtig! Nach intensivem Selbststudium, vielen Büchern, Vorträgen, Lehrgängen und mehreren hundert eigenen Knöpfen später, vermittle ich gern mein Wissen an andere weiter und hoffe auf ähnliches Interesse.
2016 bin ich nach Franken gezogen und habe nun endlich die Zeit, die ich für "meine" Knöpfe brauche, diese rufen jeden Tag, ohne geht nicht!

Kurs(e):
  • K 06: Posamentenknöpfe

Wagner, Mona

Mona Wagner

Ich stricke seit meiner frühen Kindheit, geprägt durch eine sehr textilkundige Familie, und beschäftige mich intensiv mit dem Design von Kleidungsstücken und den damit zusammenhängenden Techniken und Hintergründen. Seit 2012 gebe ich zu diesen Themen Kurse und Workshops bei Wollfesten und ähnlichen Veranstaltungen sowie in örtlichen Geschäften.

Ich schreibe auch Anleitungen für meine Designs und verkaufe sie bei Ravelry.

Im "normalen" Leben bin ich Sprachwissenschaftlerin und als Privatlehrerin für Latein, Altgriechisch und Deutsch als Fremdsprache tätig. Ich habe fast 20 Jahre Erfahrung in der Erwachsenenbildung, die ich auch in die Planung und Durchführung der Strickworkshops einbringe.

Es ist mir vor allem ein Anliegen, andere Frauen zu ermutigen, sich selbstbewusst mit ihren individuellen Maßen und Stilvorstellungen zu befassen. Ich möchte zeigen, dass das Stricken von gut passenden Kleidungsstücken kein Hexenwerk ist.

Kurs(e):
  • K 12: Vom Frustpulli zum Lieblingspullover
  • K 16: Schlaue Schultern
  • K 20: Oben mit!

Woodvine, Tine

Tine Woodvine lebt in England und hat die Ausbildung der Handweavers Guild of America und den Abschluss: “Certificate of Excellence in Handspinning”. Sie hat Spinnerfahrung seit 1973 und gibt seit 1998 Kurse in den USA, Frankreich, Holland, Schweiz, Deutschland und Großbritannien.

Kurs(e):
  • FS 3: Macht euch auf die Socken
  • K 04: Edelfasern — leicht und herrlich
  • K 11: Standspindeln