Handspinngilde e.V. Handspinngilde e.V.

Kurs 29: 1000 bunte Bänder

Der ultimative Garn-Reste-Verwertungs-Kurs

Samstag, 1.10., 9-12 Uhr
3 Stunden / 21,- €
wird noch festgelegt

In diesem Kurs werden diverse Techniken zum Herstellen von Schnüren, Kordeln und Bändern kurz ausprobiert und jeweils ein kurzes „Testband“ produziert. Je nach Tempo der Kursteilnehmer sind folgende Techniken vorgesehen: Fingerschlaufenflechten (Fingerloopen), Bandweben (Kammweben), Finger- und Gabelstricken, Flechtstern-Flechten und vielleicht auch noch ein wenig Tundeln, Dünteln, Nadelbinden oder Stricken – es ist sicher für jeden was dabei.
Und keine Angst, wir machen nicht nur Freundschaftsbändchen – es gibt viele sinnvolle Verwendungsmöglichkeiten für unsere Kordeln und Bänder: Lesezeichen, Schnüre und Zierborten für Textilien, Taschenriemen, Bänder für Geschenkverpackungen, Hundeleinen, Springseile, Halsketten, …
In einem spontan möglichen Fortgeschrittenenkurs können Techniken vertieft und weitere Muster erlernt werden.

8

Alle benötigten Materialien bringt die Kursleiterin mit, es kann jedoch gerne auch eigenes Garn verwendet werden (auch Reste, egal wie dick oder dünn, je nach angewendeter Technik wird alles irgendwann verwurstet).
Eine eigene Schere mitzubringen wäre vielleicht nicht schlecht.

Arbeitsmaterialien (Geräte, Garne und Scheren) sind vorhanden.
Je nach Garnverbrauch ist eine kleine Materialspende willkommen.

Ulrike Claßen-Büttner

Mein Name ist Ulrike Claßen-Büttner, ich bin Archäologin und habe schon während des Studiums meine ersten Filzkurse gegeben. Im Laufe der Zeit sind andere historische Textiltechniken dazu gekommen, sowohl theoretisch (begonnene Doktorarbeit, zur Zeit aber Babypause) als auch praktisch (Kurse und Vorträge). Ich habe eine Ausstellung und ein Buch zur Geschichte des Spinnens gemacht, und ein Buch zum Nadelbinden publiziert.