Aller Anfang ist schwer

Aller Anfang ist schwer

Spinnenlernen mit Hindernissen

Wenn ich von Euch lese, die voller Mut und Enthusiasmus sich ans Spinnrad setzen, womöglich noch ein schönes altes handgedrechseltes und dann

—— es läuft nicht rund!

Der Faden zieht so schnell ein, der Tritt geht nicht rund, das Garn überdreht, lässt sich nicht so leicht auseinanderziehen und wird zu dick. Dann reißt immer wieder der Faden, kurzum Frust macht sich auf statt des schönen Gefühls ganz gemütlich am Spinnrad zu sitzen wie andere es doch scheinbar so leicht können, wenn man zuschaut. Ich möchte Dir sagen: auch ich hatte dieselben Probleme. Stell Dir vor, Du möchtest Orgelspielen lernen. Jede Hand soll was anderes machen, ebenso Deine Füße, und dann noch in unterschiedlicher Weise der Bewegungsablauf, das ist nur mit viel Geduld zu lernen.

—— Mache Dir klar

Deine Finger und Hände müssen das Zupfen und Tasten erfühlen. Das rhythmische Armbewegen einüben dann noch zeitgleich treten aber nur vorwärts..Also mache Dir zur Aufgabe immer  nur  einen Teil üben zu wollen. Erstens wenig Einzug. Am besten wirklich erst auf einem Rad mit großem Rad üben, dass sich langsam dreht. Übersetzung lernen (als wenn Du ganz langsam die Noten erst spielst) Deine Finger müssen lernen, die Drehung des ausgezogenen Garns zu ertasten. Das übt sich erst langsam, also gut immer die Fasern abklemmen, damit der Drall nicht ins Vlies läuft.

—— Wenn du viel Übung hast

kannst du darauf verzichten, aber als Anfänger immer mit einer Hand, mit Daumen und Zeigefinger, den Drall abbremsen und immer nur wenig in den sich drehenden Faden freigeben. Übe das mit einer Handspindel. Es ist wie beim Saitenspiel mit einem Instrument oder beim Modellieren mit Ton oder Ertasten von Materialfehlern. Deine Fingerkuppen werden Schritt für Schritt sensibler.

—— aber nur durch Üben lernt Dein Gehirn

Nicht von alleine, und mein wichtigster Tipp: Nimm Fehler als notwendigen Begleiter auf dem Weg des Lernens an. Nimm sie als Deine Helfer an. Verzage nicht sondern nimm das überdrehte Garn mit Humor. Rückwärts drehend ins Spinnrad laufen lassen und es ist wieder schön weich.

—— oder Du hast eben Kordeln gesponnen.

Wenn es zu oft reißt, dann lasse ein dünnes Baumwollgarn mitlaufen. Auch einem Schüler hilft es sehr, wenn man beim Lesenlernen immer kleine Unterstützung durch leises Mitlesen gibt, damit der Lesefaden nicht reißt.

Versuche andere Wollen zu spinnen, vielleicht ist es schlicht nicht die Wolle, die zu Dir passt. Also versuche andere Wollvliese, vielleicht fettigere Wolle. Kardiere selbst, spinne mal von anderen Schafrassen die Wolle, die schön langfaserig ist.

—— Ich denke …

Es dauert mindestens ein Jahr, wie das Schreibenlernen und Lesenlernen mit kleiner Schrift, wenn man gleich mit dem schnellen Flachsrad (oder Spinnrad für feinste Wollgarne) das Spinnen lernen will. Daher sind die Anfängerräder wie Merino oder Louet S10 zu empfehlen. Die kannst Du immer später weiter verwenden, da sie mit ihren großen Spulen toll zum Zwirnen geeignet sind, oder Du lässt andere daran lernen.

—— Also nicht entmutigt sein.

Ich habe nie wieder so herrliche Effektgarne wie als Anfänger gesponnen.

Sei stolz auf das erste Garn. Es gibt sicher Menschen, die sehr schnell das Spinnen erlernen, aber ich habe auch lange gebraucht, bis ich so mit leichter Hand spinnen konnte. Also jeden Tag ein wenig üben und nie aufgeben! Ich habe zu Beginn des Spinnens mit Staunen mir die feinsten Garne in den Spinnbüchern angeschaut und gedacht, das lerne ich nie. Aber nun kann ich es mit viel Üben doch.

Herzlichen Gruß

Wiebke aus Nf

AutorIn: Wiebke Truelsen