Yak/Jak

Yak/Jak

Bei Yakwolle muss man zuerst einmal zwischen Baby-Yak und Yak unterscheiden. Baby-Yak ist nur die Unterwolle — also die weichen Haare ohne Grannen. Die Wolle ist Kaschmir sehr ähnlich und lässt sich auch fast genauso verspinnen. Allerdings ist sie meist etwas kurzfaseriger. Yak-Wolle mit Grannenhaaren ist sehr fest und kratzig da die langen Haare den Hauptteil ausmachen und fast so dick wie Pferdehaare (Mähne / Schweif) werden können! Spinnen lässt sich das relativ gut, wenn man nicht zu dick und mit genügend Drall spinnt, und mal erhält einen sehr festen ziemlich reiß-resistenten extrem kratzigen Faden. Kratzig deshalb, weil die Enden der Grannenhaare aus dem Faden herausstechen.

Baby-Yak

Baby Yak ist recht kurzfaserig und eher etwas für Leute mit ein bisschen Spinnübung sonst hört ihr es gleich wieder auf! Man sollte mit genügend Drall spinnen damit der Faden stabil bleibt und ich würde empfehlen Yak nicht als Dochtgarn (unverzwirnt) zu verwenden. Man sollte beim spinnen sehr auf das Faserdreieck achten wenn der Faden gleichmäßig dick werden und nicht ständig reißen soll. Wenn man sich aber die Mühe macht (glaubt mir es lohnt sich!!) erhält man hinterher ein traumhaft weiches und sehr warmes Garn, das in Weichheit Kaschmir um nichts nachsteht!!

Yak-Wolle mit Grannen ist da ein anderes Thema

Ich hatte überlegt das Zeug zum Teppichweben zu verwenden, wofür es sich sicherlich eignet. Außerdem ist daraus gesponnenes Garn wirklich sehr reißfest. Vielleicht eignet es sich auch gewebt als Massagetuch ähnlich wie Sisal... ;) Das Spinnen ist etwas tricky, da die glatten Grannen nicht aneinander halten und die kurze Unterwolle zur Knubbelbildung neigt. Es lohnt sich die Haare vor dem Spinnen etwas aufzulockern.

Mischen

Baby-Yak ist eigentlich zu schade zum Mischen man kann damit Kaschmir strecken damit, es nicht ganz so teuer wird, aber Baby Yak ist auch so nicht ganz preiswert. Von Mischungen mit sehr langfaserigen Wollen (Seide etc) würde ich eher abraten, da die kurzen Haare zum Klümpchenbilden neigen. Ausprobiert habe ich es aber noch nicht. Ich habe aber mal einen tollen Schal aus einem Dreifachzwirn-Garn Yak + Angora + Seide gestrickt und der ist einfach ein Traum! (Ich habe "Singles" je in Angora, Yak und Seide gesponnen und die dann verzwirnt)

Filzen

Wer schnellere Erfolge habenwill, filzt mit Yak-Haaren (Baby oder komplett) Yak filzt schon beim Hinsehen — sprich ein recht fester Filz ist flott erzielt, wobei die komplett-Yak Haare (mit Grannen) schneller und kompakter filzen. Der Filz ist SEHR robust aber ähnlich stachelig wie das Garn — außerdem ist er extrem wasserabweisend. Ich kann mir schon vorstellen, dass aus solchem Filz Jurten gefertigt wurden.

AutorIn: Anja Berger