Spinntreffen 2016

Spinntreffen 2016

Als noch recht neue Mitglieder der Handspinngilde hat es uns sehr gefreut, dass das Spinntreffen 2016 hier bei uns in Mecklenburg stattfand. Wir, das sind Dagmar Amm, Katrin Amft, Jörg und Birgit Sedl vom Spinnkreis Retschow und Ines Jung von der Handwerkelei Kessin. Viele Mitglieder der Handspinngilde kannten wir ja schon über die Spinnwebe, aus der Mitgliederzeitung oder über die vielen Internetseiten. Umso schöner war es nun für uns, auch die Gesichter dahinter kennenzulernen. Voller Erwartung sind wir nach Demen gereist. Im EVITA-Forum, einem zum Tagungshotel umgebauten ehemaligen Raketenstützpunkt der NVA, gab es genug Platz für das gemeinsame Spinnen, das vielfältige Kursangebot und den Marktplatz.

Als Neulinge nahmen wir auch an der Hauptversammlung teil. Barbara Aufenanger hatte ja schon in der Mitgliederzeitung angekündigt, dass sie den Vorsitz abgibt. Die Frage, muss sich der Verein auflösen, wenn sich kein/e neue/r Vorsitzende/r findet, stand im Raum. Nach einer heftigen Diskussion schlug Dagmar Daniela Wogawa-Treiseals Vorsitzende vor, die dann auch mit großer Mehrheit gewählt wurde.

Katrin und Dagmar hatten Zeit, den Intensivkurs „vom Flachs zum Leinen“ bei Barbara Samuel zu besuchen und waren begeistert. Katrins altes schwedisches Spinnrad, das nicht so recht Wolle spinnen wollte, hat sich erinnert, dass es jahrzehntelang Flachs gesponnen hatte und lief auf einmal wie am Schnürchen. Wer keinen Kurs belegt hatte, hatte ausreichend Möglichkeiten zum Fachsimpeln, zum Spinnrad schauen und ausprobieren oder einfach nur zum Kontakte knüpfen.

Auch der Marktplatz war interessant. Es gab ein reichhaltiges Angebot an Spinnfutter aller Art, von der besonderen Rohwolle bis hin zum gefärbten Kammzug. Auch fehlte es nicht an Knöpfen, Spangen und weiteren Accessoire. Interessant war die Spinnradklinik von Jürgen Schönwolf und die vielen raffinierten mechanischen Geräte, die er rund um's Spinnen angeboten hat. Reinhard Henkys, der für unsere alten Spinnräder schon zahlreiche perfekt laufende Spulen gebaut hat, stellte seinen neu entwickelten Spinnkopf vor, mit dem das Henkys mit einem Handgriff vom Flügelrad zum Spindelrad umgerüstet werden kann.

Ein Höhepunkt war die von Bernhard Dankbar wundervoll moderierte Modenschau am Samstagabend, auf der wunderschöne gestrickte und gewebte Modelle zu bewundern waren.

Schön war es auch, dass wir Mitspinner ganz in unserer Nähe, wie z. B. Alexandra Kahl von der Spinnstube im Freilichtmuseum Schwerin Mueß, kennenlernten. Wir hoffen, einige von euch bei unserem regionalen Spinntreffen am 12.11.2016 in Meyers Hausstelle bei Gelbensande wiederzusehen und alle anderen beim nächsten Großen Spinntreffen der Handspinngilde 2017 in Joachimsthal am Werbellinsee.

AutorIn: Birgit Sedl